Drucken

lilienstein_1.jpglilienstein_2.jpg 

Der Lilienstein (415 m) ist der einzige rechtselbische, der markanteste und der höchste Tafelberg in der Vorderen Sächsischen Schweiz. Er befindet sich 5 km westlich von Porschdorf  und ist von unserem Haus aus zu Fuß zu erreichen. An drei Seiten wird der Berg von der Elbe umflossen.  Der Wanderfreund hat auf dem Plateau des Liliensteins eine weitreichende Aussicht nach allen Seiten, einen herrlichen Rundumblick über die Sächsische Schweiz – bei gutem Wetter bis nach Böhmen hinein und von der Westhornaussicht bis nach Dresden. Der Lilienstein kann über zwei Wege bestiegen werden, den Nord- und den Südaufstieg, beide etwa gleich anstrengend mit ca. 500 Stufen. Die ältesten Teile und Stufen des Südaufstiegs stammen bereits aus dem Jahr 1708, der Nordaufstieg wurde um 1900 erbaut.

 

Da das Felsklettern in der Sächsischen Schweiz nur an freistehenden Klettergipfeln erlaubt ist, befindet sich in der Westecke des Liliensteins eine von nur drei zum Klettern freigegebenen Massivwänden. Die Lilienstein-Westecke sowie die drei Klettergipfel Liliensteinnadel, Liliensteinwächter und Heini (Heini ist  aus Naturschutzgründen von März bis Juli für Bergsteiger gesperrt!) sind bei Kletterern sehr beliebt.

 

Nachdem schon in den 60er Jahren die Wanderfalken in der Sächsischen Schweiz ausgestorben waren, wurde am Lilienstein 1989 begonnen, diese wieder anzusiedeln. Dazu wurde in den unzugänglichen Felswänden der Ostseite ein Auswilderungskäfig installiert. Heute besteht im Elbsandsteingebirge wieder eine stabile und selbsttragende Wanderfalkenpopulation.