festung_koenigstein.jpgblick_festung.jpg

 

Die Festung Königstein, etwa 240 m hoch über dem Elbtal gelegen, ist ein einzigartiges Zeugnis europäischer Festungsbaukunst. Mehr als 30 Bauwerke erzählen auf der 9,5 ha großen Bergfestung und bei einem Rundgang entlang der Ringmauer von etwa 1,7 km die Geschichte des Königsteins. Rundum erwarten Sie an der Festungsmauer grandiose Ausblicke auf die malerische Umgebung.

 

Auf der Festung finden thematische Führungen und Veranstaltungen statt, viele Ausstellungen zum Festungsalltag und in der ältesten Garnisonskirche Orgelkonzerte. Im Brunnenhaus erfahren Sie alles über den Bau des tiefsten Brunnens in Sachsen – aus dem in den Sommermonaten aus 152,5 m Tiefe noch Wasser gefördert wird. Die militärische Vergangenheit der Festung Königstein wird Ihnen näher gebracht mit vielen Informationen über das Alte Zeughaus, über die Georgenburg, über die Privaträume des Kommandanten aus der Zeit um 1900, über den Kommandantenpferdestall und vielem mehr. Bis 1922 war die Festung Königstein das bekannteste Staatsgefängnis Sachsens, während der beiden Weltkriege wurde sie als Kriegsgefangenenlager genutzt, nach dem Zweiten Weltkrieg als Lazarett - und von 1949 bis 1955 war sie ein „Jugendwerkhof“ zur Umerziehung straffällig gewordener Jugendlicher.

 

Die vor allem militärisch bedeutsame Festung mit ihrer über 770jährigen Geschichte, die geprägt ist durch die Architektur der verschiedenen Epochen, ist heute ein Highlight des Elbsandsteingebirges mit jährlich über 500.000 Besuchern.

 

 

Weiterführende Informationen:

http://www.festung-koenigstein.de