polenztalwaechter.jpg

Im nahen, zu Fuß erreichbaren Naturschutzgebiet Polenztal, einem romatischen Flusstal von 22 km Länge,  zieht der Frühling zeitig ein. Man findet im oberen Polenztal, geschützt durch mächtige Felswände, das Naturschutzgebiet mit dem größten Wildvorkommen an Märzenbechern in Sachsen. Während der Blütezeit ist dieser Anblick der leuchtend weißen Frühlingswiesen ein Magnet in unserer Region. Eine Wanderung durch das Polenztal ist ein lohnenswertes Ziel in jeder Jahreszeit.

 

Das Tal wird unterteilt in das obere und untere Polenztal. Das obere Polenztal beginnt in dem gleichnamigen Ort Polenz und  erstreckt sich bis zur Talsohle bei Hohnstein. Es bildet ein weites Tal mit Prall- und Gleithängen, vielen Talwiesen und Mühlen. Das untere Polenztal beginnt am Hockstein, ist ein enges, zerklüftetes Tal mit steilen Felswänden und eigenartigen Felsformen und endet in Porschdorf.

 

Die bizarre Felsenwelt mit ihren Schluchten und abwechslungsreichen Tälern bietet im Sommer Kühle und Beschaulichkeit. Und wenn erst der Herbst seine warmen Farben ausbreitet, lockt ein weiter Landschaftsraum mit ausgezeichneten Wanderwegen in einem intakten Mischwald aus Erle, Esche Ahorn und Fichte, sowie eine artenreiche Bodenflora.